Spannbeton - Taktschiebeverfahren

Brücke "Harte Fenn" BW2-2

Projekt

Brücke "Harte Fenn"

Neubau der L40n
Ortsumgehung Güterfelde, BW2-2

Bauherr

Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg
NL West - Potsdam

Daten

  • Taktschiebebrücke als Plattenbalken
  • Länge: 155,0 m
  • Konstr.-Höhe: 1,45 m
  • Stützweiten: 22,3 + 4 x 27,6 + 22,3 m

Leistung

Ausführungsplanung

Baubeschreibung

Der Neubau der Landstraße 40 n – Ortsumgehung Güterfelde dient einer großräumigen Verkehrsverbindung zwischen Potsdam und Berlin - Schönefeld. Der Neubau der Brücke über das „Harte Fenn“ überquert ein sich rinnenartig von Norden nach Süden erstreckendes Moorgebiet. Das „Harte Fenn“ ist Landschaftsschutzgebiet

 

Die Brücke besteht aus zwei getrennten 6-feldrigen Überbauten aus Spannbeton mit einer Gesamtstützweite von 155,00 m. Die Überbauten, jeweils zweistegige Spannbetonbalken wurden im Taktschiebeverfahren hergestellt.

Der Verschub der Brücke erfolgte vom Widerlager Achse 10 (West) aus mit Gründung zusätzlicher Hilfspfeiler in halber Stützweite bei Überbau Nord und unter Verwendung eines Vorbauschnabels bei Überbau Süd.

 

Aufgrund der schwierigen Baugrundverhältnisse wurden die Unterbauten tief gegründet. Die Tiefgründung erfolgte über Spundwandkästen. Das Einbringen der Spundwandkästen wurde vor Kopf vom Überbau Nord in den Verschubpausen durchgeführt.

 

Taktschieben mit Vorbauschnabel
Taktstation
Luftbild
Luftbild